Bild LfL links Maßnahmen zur Rehkitz- und Wildtierrettung - Umfrage für Lohnunternehmen
Bayerische Landesanstalt für
Landwirtschaft
Bayerisches Staatswappen
0%
Achtung: Javascript ist in Ihrem Browser für diese Webseite deaktiviert. Es kann sein, dass sie daher die Umfrage nicht abschließen werden können. Bitte überprüfen Sie ihre Browser-Einstellungen.

Maßnahmen zur Rehkitz- und Wildtierrettung - Umfrage für Lohnunternehmen

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

herzlich willkommen und vielen Dank für Ihr Interesse an der Umfrage zum Thema „Wildtierrettungsstrategien“ des Instituts für Landtechnik und Tierhaltung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft*.

Um den Mähtod von Wildtieren beim Mähen von Grünland- und Feldfutterbauflächen zu vermeiden, werden seit jeher unterschiedliche Maßnahmen zur Wildtierrettung eingesetzt bzw. durchgeführt. Jedoch ist oft unbekannt, welche Maßnahmen wie genau auf welcher Fläche eingesetzt werden und ob damit Rehkitze gerettet werden können.

Zweck dieser Umfrage ist es, die bereits zuvor durchgeführten Umfragen bei Landwirten und Jägern zum Thema "Maßnahmen zur Rehkitzrettung" aus der Sicht der Lohnunternehmer zu ergänzen. Hierbei geht es darum, einen deutschlandweiten Kenntnisgewinn über die aktuelle Rehkitzsituation und die eingesetzten Wildtierrettungsmaßnahmen beim Mähen von Grünland- und Feldfutterbauflächen durch Lohnunternehmen zu bekommen. Auch wenn Ihr Lohnunternehmen bisher keine oder nur wenige Maßnahmen zur Rehkitzrettung angewendet hat, ist Ihre Teilnahme an der Umfrage für unseren Kenntnisgewinn von sehr hohem Nutzen!

Nur mithilfe Ihrer Informationen aus der Praxis kann die Situation mit den Besonderheiten vor Ort in ganz Deutschland korrekt erfasst sowie die eingesetzten Maßnahmen zur Wildtierrettung mit der dazugehörigen Kommunikation und Zusammenarbeit entsprechend ermittelt und bewertet werden.

Daher sind Ihre Daten sehr wichtig und werden ausschließlich zum Zweck dieser Umfrage erhoben. Die Umfrage ist freiwillig und dauert ca. 20 Minuten. Die Daten werden datenschutzkonform über sichere, verschlüsselte Verbindungen übertragen und auf gesicherten Servern gespeichert. Um auszuschließen, dass der Fragebogen von einem Betrieb mehrmals ausgefüllt wird, können Cookies verwendet werden.

Falls Ihnen Texteingabefelder zu klein für eine Texteingabe angezeigt werden, versuchen Sie die Umfrage bitte in einem anderen Webbrowser (z. B. Firefox, Chrome, Edge) zu bearbeiten.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Herrn Stefan Thurner (08161/8640-4179 oder Stefan.Thurner@LfL.bayern.de)

 

Vielen Dank für Ihre Mithilfe! Hier geht’s zum Fragebogen…

 

*Die LfL ist eine dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten unmittelbar nachgeordnete Behörde und versteht sich als das Wissens- und Dienstleistungszentrum für die Landwirtschaft in Bayern. Eine vorrangige Aufgabe ist der Forschungs- und Wissenstransfer direkt in die landwirtschaftliche Praxis. Die hier erhobenen Daten sollen dem Kenntnisgewinn in der Wissenschaft dienen.